Was kostet der Eintritt?

Eintritt für Schülerinnen und Schüler in der Schulgruppe: € 4,00
Freier Eintritt für eine Aufsichtsperson je 15 Schülerinnen und Schüler, jede weitere Begleitperson: €4,00

Was kosten die Programme?

Dauer bis 60 Minuten:
€ 3,00 pro Person (Gruppen unter 10 Personen € 30,00)

Dauer bis 120 Minuten:
€ 4,50 pro Person (Gruppen unter 10 Personen € 45,00)

Wann und wie kann ich mich anmelden?

Telefonische Anmeldung bis spätestens zwei Wochen vor dem gewünschten Termin unter +43 662 842653-0

Eiszeit

Das Programm besteht aus drei frei miteinander kombinierbaren Modulen:

Modul 1: Salzburg unter Eis

Auf einer Karte des Landes Salzburg tragen die Schüler*innen in Kleingruppen einige geographische Punkte und wichtige frühzeitliche Fundorte ein. Mit Overlays wird die Eisbedeckung während der Eiszeit simuliert. Gemeinsam werden die Gründe für diesen Wechsel sowie Auswirkungen und Folgen eines Klimawandels diskutiert.

Modul 2: Tiere der Eiszeit

Die Schüler*innen begeben sich in der Ausstellung auf die Suche nach den typischen Tieren der Eiszeit. Jede Kleingruppe erarbeitet bearbeitet mit Hilfe von Forschungsaufträgen die besonderen Anpassungen eines speziellen Vertreters der eiszeitlichen Tierwelt. Im gemeinsamen Plenum präsentiert jede Gruppe anhand „ihres“ Tieres ihre Erkenntnisse.

Modul 3: Leben in der Steinzeit

Um ein Lagerfeuer sitzend erörtern die Schüler*innen gemeinsam mit den Museumspädagog*innen die Lebensbedingungen in der Altsteinzeit. Handstücke und Proben verdeutlichen, welche Materialen den Menschen zur Verfügung standen und auf welche Weise technische Herausforderungen gelöst wurden. Eigene kreative Lösungen sind besonders gefragt!

Jedes Modul dauert ca. 30 Minuten – für Volksschulen empfiehlt sich die Kombination von 2 Modulen, für die Sekundarstufe I können auch alle drei Module zu einem 90-minütigem Programm verbunden werden.

Alter: 9 bis 12

Dauer: 60/90 min

Rundgang im Dunkeln

Wagt mit uns das Experiment "Licht aus": Wie erlebt ein blinder Mensch den Besuch im Museum? Mit Dunkelbrillen und Blindenstöcken geht es auf eine Reise durch das Haus der Natur. Es erwarten dich ein Parcours und ein spannendes Ratespiel, bei dem das Berühren von Exponaten nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht ist!

Die visuelle Einschränkung durch die Dunkelbrillen verschiebt den Wahrnehmungsfokus und macht vorerst Unsichtbares sichtbar. Dieses Programm fördert den offenen, vorurteilsfreien Umgang miteinander, baut Vertrauen zueinander auf und stärkt die Gruppendynamik. Das Programm ist für Schülerinnen und Schüler der Unter- und Oberstufen geeignet.

Alter: ab 11

Dauer: 90 min

Auto-mobil

In Kleingruppen entwickeln die Schüler*innen ein Auto, das sie durch freies Experimentieren schrittweise verbessern und (fast …) bis zur Perfektion bringen. Physikalische Phänomene wie die schiefe Ebene, Reibung, Energieerhaltung oder Aerodynamik werden spielerisch angewandt und verlieren so ganz und gar ihren Schrecken.

Alter: bis 13

Dauer: 90 min

Erzählt uns nichts vom Storch

In Kleingruppen erarbeiten die Schüler*innen die wesentlichen Fragen rund um Sexualität und Fortpflanzung. Die körperliche Entwicklung während der Pubertät kommt dabei genauso zur Sprache wie die Entwicklung eines Embryos von den ersten Schwangerschaftsmonaten bis hin zur Geburt des Babys.

Alter: bis 12

Dauer: 90 min

Im Wald, da leben …

Unser heimischer Mischwald besteht aus zahlreichen Kleinlebensräumen. Welche Rolle die einzelnen Tier- und Pflanzenarten in diesem Ökosystem spielen, wird deutlich, wenn gemeinsam ein Nahrungsnetz geknüpft wird. In diesem Programm werden spielerisch Grundbegriffe aus der Ökologie erarbeitet, Folgen menschlichen Handelns thematisiert und die Bedeutung der Artenvielfalt erlebbar gemacht.

Alter: bis 12

Dauer: 90 min

Das Gehirn und seine Sinnesorgane – ein tolles Team

Bei diesem Programm werden das Gehirn und seine Sinnesorgane genauer unter die Lupe genommen, wobei sich unter anderem folgende Fragen auftun: Was können Sinnesorgane überhaupt wahrnehmen – und was nicht? Woher weiß ich, was ich empfinde? Und wie spricht das Gehirn mit den Sinnesorganen?

Alter: bis 11

Dauer: 90 min

Unter dem Mikroskop

Im Biolabor können die Schüler*innen Grundzüge im Arbeiten mit der Stereolupe (Vergrößerung bis 40 x) erlernen und dabei in eine faszinierende Mikrowelt eintauchen. Mit fortschreitender Übung gelingt es immer besser, Mineralien, Gesteine, Pflanzenteile sowie verschiedene Strukturen am Körper von Insekten zu untersuchen.

Alter: 12 bis 14

Dauer: 45 min

Lärm und Gesundheit I

Wie entsteht Schall und was ist Lärm? Die Schüler*innen führen selbstständig Messungen mit Schallpegelmessgeräten durch. Sie reflektieren ihre eigenen Hörgewohnheiten und lernen den Unterschied zwischen Frequenz und Lautstärke kennen.
Bitte vorhandene Mobiltelefone/MP3-Player o.ä. sowie eigene Kopfhörer zum Programm mitbringen.

Alter: 12 bis 14

Dauer: 90 min

An alle Einheiten – hier spricht die Kommandozentrale

Das Gehirn ist die Steuerzentrale unseres Körpers und gibt den Forschenden bis heute eine Reihe von Rätseln auf. Nach einer kurzen Einleitung machen wir uns gemeinsam auf, um einige dieser Rätsel zu lüften. Dabei wird klarer, wie unser Gehirn aufgebaut ist und wie es funktioniert, außerdem gehen wir folgenden Fragen auf den Grund: Wie leistungsstark ist mein Kurzzeitgedächtnis? Was geht im Gehirn von Jugendlichen vor? Was ist Intelligenz? Warum beginnen Menschen zu rauchen und wie wird man süchtig?

Alter: 13 bis 14

Dauer: 90 min

Von allen Sinnen

Die Schüler*innen lernen den Bau und die Funktion der Sinnesorgane des Menschen kennen und führen in Kleingruppen selbstständig Experimente zur Sinneswahrnehmung durch.

Alter: ab 13

Dauer: 90 min

Erwachsenwerden

Schmetterlinge im Bauch, befremdende Veränderungen am eigenen Körper und trotzdem noch cool wirken ... alles gar nicht so leicht. Über Geschlechtsverkehr zu sprechen gehört genauso zu diesem Programm wie Methoden der Empfängnisregelung und deren Sicherheit kennenzulernen.

Alter: ab 14

Dauer: 90 min

Robotik

Ein Roboter soll selbständig einen Hindernisparcours durchlaufen … Nach einer kurzen Einführung in die Methodik des Programmierens mit den Lego Mindstorms™-Robotern, erstellen die Schüler·innen in Kleingruppen ein Programm für die geforderte Aufgabe. Planvolles, genaues Vorgehen, Konzentration und Vorstellungsvermögen sind gefragt, damit der Roboter auch macht, was die Programmierenden wollen. Gewissheit bringt erst die Testfahrt …

Alter: 13 bis 17

Dauer: 90 min