Reptilienzoo wegen Umbau derzeit geschlossen

Als der Reptilienzoo im Jahr 1982 eröffnet wurde, gehörte er zu dem modernsten und fortschrittlichsten Europas und war von Beginn an ein absoluter Besuchermagnet. Doch die technischen Anlagen bedurften dringender Neuerungen. Ziel der aktuellen Generalsanierung sind eine verbesserte Energieeffizienz, Erleichterungen der Arbeitsabläufe und natürlich neue Erlebnisse für die Museumsgäste. Ein bestimmender Faktor für den Neubau der Terrarien bleiben weiterhin bestmögliche Haltungsbedingungen für die Tiere.

Zudem wird der Ausstellungsbereich komplett neu gestaltet – statt der Präsentation voneinander isolierter Arten werden die Tiere in großen Lebensraumterrarien miteinander vergesellschaftet. Dazwischen zeigen wir in einer Kombination aus Terrarien und Ausstellungselementen spannende Information zu Reptilien und Amphibien. Der derzeitige Zeitplan sieht vor, den neuen Reptilienzoo im Herbst/Winter 2023 wieder zu eröffnen.

Werden wir schon bald wieder auf dem Mond landen? Beim Sternenhimmel für Dezember dreht sich diesmal alles um den Mond und die Artemis-Mission.

Am 4. Dezember 2022 nimmt uns Akustiker und Hobbyastronom Lothar Kurtze mit auf eine bildgewaltige, musikalische Reise um die Welt.

Der Reptilienzoo wird generalsaniert und bleibt bis voraussichtlich Ende 2023 geschlossen. Wir bitten um Ihr Verständnis!

Wie viele Schritte sind es von der Quantenteleportation zum Beamen von Personen? Und könnte es sein, dass unsere Astronomin dieser bis dato unlösbaren Aufgabe auf die Spur gekommen ist? Beim Sternenhimmel für November dreht sich diesmal alles um die Forschung zur Quantenverschränkung ...

Die neue Sonderausstellung gibt detaillierte Einblicke in Handwerk und Kunst der Präparation – von den Anfängen des einfachen Konservierens und „Ausstopfens“ bis hin zur meisterhaften Gestaltung naturnaher, lebensechter Exponate und Modelle.

Rochus Hess, Mitglied der astronomischen Arbeitsgemeinschaft am Haus der Natur, liefert die weltweit erste Aufnahme eines neu entdeckten planetarischen Nebels.