Haus der Natur holt Sterne vom Himmel

Die neue Sternwarte - Ort der lebendigen Wissenschaft
Die neue Sternwarte - Ort der lebendigen Wissenschaft

Vor 28 Jahren errichtete das Haus der Natur die kleine Volkssternwarte am Bergheimer Voggenberg. Durch das enorme Engagement der Astronomischen Arbeitsgruppe des Museums öffnete sie in all den Jahren unzähligen Schulklassen und Interessierten Einblicke in die Weiten des Universums. Diesem Ansturm und den technischen sowie betrieblichen Erfordernissen ist sie jedoch schon lange nicht mehr gewachsen. Die Initiative für einen Neubau kommt nun durch eine großzügige private Spende – Land, Stadt, Anrainergemeinden und Salzburg AG beteiligen sich an der Finanzierung.

Die neue Sonderausstellung gibt detaillierte Einblicke in Handwerk und Kunst der Präparation – von den Anfängen des einfachen Konservierens und „Ausstopfens“ bis hin zur meisterhaften Gestaltung naturnaher, lebensechter Exponate und Modelle.

Der September steht vor der Tür und mit ihm der astronomische Herbstbeginn. Heuer fällt die Tagundnachtgleiche, das Äquinoktium, auf den 23. September. Dass die Nächte ab diesem Datum wieder länger sind als die Tage, dürfte zumindest die Sternderlgucker·innen unter uns freuen.

In diesem Vortrag werden mit Hilfe von Satellitenbildern jene Veränderungen sichtbar, die wir Menschen unserem Planeten aufzwingen.

Rochus Hess, Mitglied der astronomischen Arbeitsgemeinschaft am Haus der Natur, liefert die weltweit erste Aufnahme eines neu entdeckten planetarischen Nebels.

Wertvolle Tipps rund um das Sammeln und Bestimmen von Pilzen – die Pilzberatung im Haus der Natur ist in die neue Saison gestartet. Achtung: Am Montag, den 15. August, dem Feiertag, fällt die Pilzberatung aus!

Mit dieser neuen Ausstellung zieht eines der ganz großen Themen der Biologie dauerhaft im Haus der Natur ein – die Evolution.