Die Ergebnisse der City Nature Challenge sind da

Und wir können wirklich stolz sein: Salzburg hat 12.900 Beobachtungen von 2.272 verschiedenen Arten auf Observation.org gemeldet. Wir sind damit europaweit auf Platz 2 und weltweit auf Platz 19!!!

Es waren auch einige biologische Besonderheiten dabei: Im Walserfeld etwa gelang der erste Nachweis des Iberienzilpzalps für Österreich, am Rainbergwurde die Große Wolfsmilchwanze gemeldet – der bisher einzige Nachweis stammt aus dem Jahr 1947.

Der erste Platz in Österreich und Europa ging übrigens an Graz – dort wurden 2.500 Arten erfasst – wir gratulieren ganz herzlich!

Noch ein paar Zahlen zum Staunen: Weltweit wurden in teilnehmenden 445 Regionen in Summe 1,7 Millionen Beobachtungen zu über 50.000 Arten erbracht. Was für ein Gewinn für die Biodiversitätsforschung und somit für uns alle …

Unser Dank gilt allen, die an der Challenge teilgenommen haben, den ehrenamtlichen Validator·innen, die innerhalb kürzester Zeit tausende Bilder überprüft und nachbestimmt haben, sowie allen, die sich an der Organisation, Vorbereitung, Exkursionsleitung und Kommunikation beteiligt haben.

Schüler·innen erhalten faszinierende Einblicke in das menschliche Gehirn. Workshops im Haus der Natur präsentiert durch Neurowissenschaftler·innen der Universität Salzburg und Pädagog·innen vom Haus der Natur.

Ein Rückblick auf den Jänner und ein Ausblick auf den Februar!

Wer Lust hat, das Haus der Natur aus einer neuen Perspektive zu erleben, reserviert sich die Teilnahme bei dieser exklusiven Erlebnisführung!

Hier kommen die Besonderheiten des Sternenhimmels im Dezember, wir wünschen viel Spaß beim Anschauen!

Die Künstlerin Nikola Irmer setzt sich seit 15 Jahren mit Tierpräparaten verschiedenster Naturkundemuseen auseinander. Ihre Porträts aus ornithologischen Sammlungen sind ab dem 16. Juni 2023 im Haus der Natur zu sehen.

Der Reptilienzoo wird generalsaniert und bleibt bis voraussichtlich Ende 2023 geschlossen. Wir bitten um Ihr Verständnis!