Arbeitsgemeinschaften : Ornithologie : Wiesenvögel in der Kulturlandschaft – Zeiger für Biodiversität und Nachhaltigkeit

Wiesenvögel in der Kulturlandschaft – Zeiger für Biodiversität und Nachhaltigkeit

Im Frühjahr 2012 begann das Haus der Natur ein landesweites Projekt zur Erhebung der Wiesenvogelbestände im Bundesland Salzburg. Das Projekt wird in enger Kooperation mit der Salzburger Landesregierung - Abteilung Naturschutz und BirdLife Österreich durchgeführt und durch das Land Salzburg (15%) und aus EU-Mitteln (85%) finanziert.

BirdLife Logo
Das Projekt wird in Kooperation mit BirdLife Österreich durchgeführt.

Wiesenbrütende Vogelarten sind aufgrund ihres hohen Gefährdungsgrades und der zumeist negativen Bestandstrends in ganz Europa das Ziel von Schutzbemühungen.

Das Projekt liefert einen möglichst flächendeckenden Überblick über die Bestände der Wiesenvogelpopulationen im Dauersiedlungsraum des Bundeslandes Salzburg. Durch eine Aktualisierung und Analyse vorhandener Daten der Biodiversitätsdatenbank ist ein Vergleich der aktuellen Situation mit den historischen Gegebenheiten möglich. Es werden Grundlagen für die Etablierung eines regelmäßigen Bestandsmonitorings geschaffen. Aufbauend auf den Projektergebnissen werden Gebiete identifiziert, die für die Erhaltung wiesenbrütender Vogelarten besondere Bedeutung haben. In Folge können Aussagen über den aktuellen Schutzstatus dieser Gebiete getroffen und Handlungsfelder in derzeit unzureichend gesicherten Gebieten aufgezeigt werden.

tl_files/fotos/09_arbeitsgemeinschaften/06_ornithologie_fotos/wiesenvoegel/panorama_radstadt_lindner.jpg

Im Frühjahr 2012 wurden bereits große Bereiche des Bundeslandes ornithologisch untersucht. Dabei wurden beachtliche Beobachtungen aus den diversen Untersuchungsgebieten gemeldet. Es gelangen beispielsweise Nachweise regional bedeutender Bestände des Braunkehlchens in bisher nicht explizit als Brutgebiete dieser Art bekannten Bereichen im Pinzgau. Erfreulich ist die Entwicklung beim Großen Brachvogel, der mit 23 bis 28 Brutpaaren in den Schutzgebieten des Flachgaues beobachtet werden konnte. Allerdings wurde auch der dringende Handlungsbedarf von Seiten des Naturschutzes in der Agrarlandschaft des Bundeslandes deutlich.

Derzeit laufen die Dateneingabe und Auswertung der Kartierungsdaten aus dem ersten Projektabschnitt. Im Frühjahr 2013 erfolgen weitere Erhebungen in Form von rationalisierten Revierkartierungen in ausgewählten Wiesenvogelgebieten. Der Projektabschluss ist für Ende 2013 geplant.

tl_files/fotos/09_arbeitsgemeinschaften/06_ornithologie_fotos/wiesenvoegel/leiste_le_eu_land.jpg

Projektkoordination und Kontakt

Mag. Dr. Robert Lindner (Leiter des Biodiversitätszentrums, Wirbeltiere, Datenbank)

Tel.: +43 (662) 84 26 53 - 3314
E-Mail: robert.lindner@hausdernatur.at

Mag. Christine Medicus

Tel.: +43 (662) 84 26 53 - 3315
E-Mail: christine.medicus@hausdernatur.at

DI Jakob Pöhacker

Tel.: +43 (662) 84 26 53 - 3305
E-Mail: jakob.poehacker@hausdernatur.at