Service : Schulen : Schulprogramme

Schulprogramme

Unter dem Mikroskop eine faszinierende Mikrowelt entdecken ...
Unter dem Mikroskop eine faszinierende Mikrowelt entdecken...

Neben den klassischen Führungen gibt es im Haus der Natur auch spezielle Schulprogramme zu naturkundlichen Themen. Der Schwerpunkt liegt hier auf dem selbständigen Tun der SchülerInnen, die Methodenvielfalt reicht von der Arbeit in Kleingruppen, Diskussionen bis hin zum Mikroskopieren und Anfertigen eigener Werke.

Die Programme sind so konzipiert, dass kein Vorwissen erforderlich ist. Bei Bedarf können sie auch an individuelle Erfordernisse angepasst werden – so arbeiten wir auf Wunsch gerne weitere Themen aus, um gezielt auf Ihren Unterricht Bezug zu nehmen.

Hier finden Sie einen Überblick der angebotenen Programme. Klicken Sie auf die Programmtitel, um mehr zu den Inhalten zu erfahren.

Spielerisch den richtigen Umgang mit Hunden lernen...
Spielerisch den richtigen Umgang mit Hunden lernen...
Reise um die Welt

Für Kinder von 4 bis 7 Jahren - Dauer: 1 Stunde

Auf einer abwechslungsreichen Reise auf die Kontinente der Erde lernen die Kinder dort lebenden Tiere beispielhaft kennen.

Mikro: Wasserfloh und Co

Für SchülerInnen der 1. bis 8. Schulstufe - Dauer: 60 Minuten
Buchungen ab 30 Personen möglich

Treuherzige Spinnenaugen lassen Wasserflohherzen höher schlagen! Betrachte winzigste Lebewesen aus Wasser, Boden, Haus und Garten in riesiger Dimension: Bei dieser Live-Mikro-Projektion gewinnst du spannende Einblicke in mikroskopisch kleine, aber erstaunlich facettenreiche Details der Tier- und Pflanzenwelt…

Es können auch spezielle thematische Schwerpunkte gewählt werden:

Leben im Wasser (Fließ- oder Stehgewässer)
Leben an Land (im Boden, Kompost, Garten und Haus)

Die zauberhafte Tierwelt von Harry Potter

Für SchülerInnen der 1. bis 4. Schulstufe - Dauer: 90 Minuten

Harrys Schneeeule Hedwig, die Riesenkrake im See oder die Drachen – viele gewöhnliche und ungewöhnliche Tiere bevölkern die Hogwarts Schule für Zauberei. Im verbotenen Wald kann es gefährlich werden, aber Wildhüter Hagrid kennt alle Tiere! Die SchülerInnen lernen verschiedene Wildtiere und Fabeltiere kennen, zum Schluss darf sich jeder selber eine Eule basteln.

Saurier-Detektive

Für SchülerInnen der 1. bis 4. Schulstufe - Dauer: 1 Stunde

Wie echte WissenschafterInnen begeben sich die SchülerInnen auf die Suche nach Überresten von Sauriern und anderen Tieren der Vorzeit. Um herauszufinden, zu welchem Tier der Fund gehört, werden die einzelnen Fundstücke mit den Versteinerungen in der Saurierhalle und der Geologie-Abteilung verglichen. Steht das Tier fest, versuchen die SchülerInnen die Funktion der einzelnen Körperteile zu erraten. Gemeinsam werden nun Rückschlüsse aus der Körperform des Tieres gezogen: In welchem Lebensraum hat es gelebt? Was hat es gefressen? Wie hat es sich verhalten?

Wunderwelt Korallenriff

Für SchülerInnen der 1. bis 4. Schulstufe - Dauer: ohne Basteln 1 Stunde, einschließlich Basteln 90 Minuten

Am großen Haibecken beobachten die SchülerInnen den Schwarzspitzenriffhai, Fahnenbarsche, Doktorfische, Kaiserfische, Seeigel und viele andere Meerestiere. Besondere Lebensgemeinschaften werden entdeckt: Das Zusammenleben von Clownfischen und Seeanemonen zum Beispiel, oder die Beziehung von Putzerfischen und ihren besonderen „Kunden". Die SchülerInnen lernen, dass Haie keine mörderischen Bestien, sondern faszinierende Geschöpfe mit ausgezeichneten Sinnesleistungen sind. Sie können eine Haihaut streicheln und die zahlreichen Reihen messerscharfer Zähne eines Blauhais vorsichtig betasten. Nach Klärung aller Fragen basteln wir einen Clownfisch, der sich in seine Seeanemone kuschelt.

Rund um den Hund

Für SchülerInnen der 1. bis 9. Schulstufe - Dauer: 90 Minuten

Mensch und Hund leben schon sehr lange zusammen, aber leider nicht immer konfliktfrei! Das Programm möchte einen Beitrag leisten, um das Verständnis zwischen Menschen und Hunden zu verbessern. Die SchülerInnen lernen einen echten Hund kennen, der in Begleitung seiner Trainerin zu uns kommt und üben mit einem lebensgroßen Stoffhund. Wie geht man auf einen Hund zu? Wann darf man einen Hund streicheln? Welche Signale sendet der Hund, wenn er Angst hat oder zornig ist? Und wie geht eigentlich die Hundesprache? Spielerisch lernen die SchülerInnen den richtigen Umgang mit Hunden. Auch sehr ängstliche Kinder werden behutsam an den Hund herangeführt - natürlich ohne Zwang! Zu Beginn des Programms werden Abstammung und Rassen besprochen.

Die jeweiligen Hunde sind geimpft und entwurmt. Die erfahrene Trainerin leitet eine eigene Hundeschule, mehr dazu unter www.knowwau.com.

Unter dem Mikroskop

Für SchülerInnen der 4. bis 8. Schulstufe - Dauer: 45 Minuten

Im Biolabor können die SchülerInnen Grundzüge im Arbeiten mit dem Mikroskop erlernen und dabei eintauchen in eine faszinierende Mikrowelt. Mit fortschreitender Übung gelingt es immer besser, Mineralien, Gesteine, Pflanzenteile sowie verschiedenen Strukturen am Körper von Insekten zu untersuchen. Aufgrund des begrenzten Platzangebotes werden Schulklassen ab 14 SchülerInnen in zwei Gruppen geteilt. Die Dauer des Programmes erhöht sich dementsprechend auf eineinhalb Stunden.

Erzählt uns nichts vom Storch

Für SchülerInnen ab der 5. Schulstufe - Dauer: 90 Minuten

In Kleingruppen erarbeiten die SchülerInnen die wesentlichen Fragen rund um Sexualität und Fortpflanzung. Die körperliche Entwicklung während der Pubertät kommt dabei genauso zur Sprache wie die Entwicklung eines Embryos von den ersten Schwangerschaftsmonaten bis hin zur Geburt des Babys. Gesundheitsvorsorge und Aufklärung über sexuellen Missbrauch runden das Programm stimmig ab.

Das Programm „Erzählt uns nichts vom Storch" eignet sich besonders als Ergänzung zum Sexualkundeunterricht der 5. Schulstufe.

 

Treibstoff für den Körper

Für Schülerinnen der 3. bis 5. Schulstufe - Dauer: 90 Minuten

Die Schülerinnen erfahren spielerisch, welche Nährstoffgruppen es gibt und wie diese in der Nahrung verteilt sein sollen. Aus Vorschlägen stellen sie in Kleingruppen verschiedene Mahlzeiten zusammen. Doch die so gewonnene Energie wird bei Aktivitäten wieder verbraucht: Wer hat am Abend eine ausgeglichene Energiebilanz und wo ist´s zu viel oder zu wenig? Bei diesem Programm wird deutlich, dass der Körper ein energieabhängiges System ist und wofür die unterschiedlichen Nährstoffe benötigt werden. Zum Abschluss wird gemeinsam der Weg der Nahrung durch den Körpger verfolgt.

Erwachsen werden

Für SchülerInnen ab der 8. Schulstufe - Dauer: 90 Minuten

Schmetterlinge im Bauch, befremdende Veränderungen am eigenen Körper und trotzdem noch cool wirken... alles gar nicht so leicht. Über Geschlechtsverkehr zu sprechen gehört genauso zu diesem Programm wie Methoden der Empfängnisregelung und deren Sicherheit kennen zu lernen - sogar der richtige Umgang mit Kondomen wird geübt! Außerdem erfahren die SchülerInnen in geschlechtergetrennten Kleingruppen von den Gefahren der wichtigsten sexuell übertragbaren Krankheiten wie Aids, Tripper oder Syphilis. Auch soziale und rechtliche Probleme kommen dabei zur Sprache. Erwachsen werden ist schwer genug, machen wir es durch verkorkste Aufklärung nicht noch schlimmer…

 

Fette, Zucker, Proteine

Für Schülerinnen der 6. bis 8. Schulstufe - Dauer: 90 Minuten

In diesem Programm erhalten die Schülerinnen Einsichten in den Zusammenhang von Nahrungsaufnahme und körperlicher Befindlichkeit. Nach dem Kennenlernen der Nährstoffgruppen und deren Bedeutung für den Stoffwechsel stellen die Schülerinnen in Kleingruppen einen Speiseplan für einen Tag zusammen. Anschließend ermitteln sie den Anteil an Nährstoffen für jede Mahlzeit und setzen diese Erkenntnisse in Relation zum Energieverbrauch verschiedener Tätigkeiten und dem menschlichen Stoffwechsel. Abschließend werden verschiedene Formen von Essstörungen thematisiert.

Von allen Sinnen

Für Schülerinnen der 6. bis 8. Schulstufe - Dauer: 90 Minuten

Nach dem Kennenlernen von Bau und Funktion der Sinnesorgane führen die Schülerinnen in Kleingruppen selbständig Experimente zur Sinneswahrnehmung durch. Jede Gruppe setzt sich dabei intensiv mit einem Sinnesorgan auseinander. Die gewonnenen Erkenntnisse ermöglichen den Jugendlichen daraufhin, ein eigenes Experiment zu einer gegebenen Problemstellung zu entwickeln. Idealerweise werden die Erfahrungen der Versuchsreihen im Unterricht nachbesprochen und die eigenen Experimente in den folgenden Unterrichtsstunden durchgeführt.

Werkzeuggebrauch und Sprache bei Tieren

Für SchülerInnen ab der 8. Schulstufe - Dauer: 90 Minuten

Schon lange beschäftigen sich WissenschaftlerInnen mit den Fähigkeiten von Tieren, in ihrer Umwelt optimal angepasst zu überleben. Dazu gehören auch der Werkzeuggebrauch sowie die innerartliche und artübergreifende Kommunikation. Die verblüffenden Erkenntnisse eines Karl von Frisch, Konrad Lorenz oder Kurt Kotrschal (Wissenschaftler des Jahres 2010) werden den SchülerInnen bei diesem Programm eindrucksvoll vermittelt.

Für weitere inhaltliche Auskünfte stehen Ihnen unsere MuseumspädagogInnen unter paedagogik@hausdernatur.at gerne zur Verfügung.

Was kosten die Schulprogramme?

Dauer 90 oder 120 Minuten

Schulklassen und Gruppen ab 10 Personen: € 4,00 plus Eintritt
Führungspauschale für Gruppen unter 10 Personen: € 40,00

Telefonische Anmeldung bitte mindestens zwei Wochen vor dem Wunschtermin unter Tel. +43 662 84 26 53
Achtung: Für einige Programme gelten besondere Preise, Details erfahren Sie bei der Anmeldung.

Kennen Sie bereits die Schulprogramme im Science Center? Wenn nicht, klicken Sie bitte hier.